Ministranten von St. Wendelinus Hotzenwald auf Wallfahrt

Romwallfahrt der Miniszoom

Vom 29. Juli bis 04. August war die internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom – und wir waren dabei.


Sonntag, 29. Juli 2018
Am Sonntagabend war es endlich soweit. Nach dem Segensgebet unseres Pfarrers, Bernhard Stahlberger, ging die Fahrt in die ewige Stadt los. Zwanzig Ministranten und drei weitere Begleitpersonen waren von unserer Pfarrei dabei. Zuerst holten wir die Gruppe aus Küssaberg, die mit uns im Bus reisten und in unserem Hotel untergebracht waren, ab. Dann nahm der Bus mit unserem Chauffeur Joachim Kurs auf Piacenza. Dort war Fahrerwechsel. Ab sofort übernahm Martin das Steuer. Die Fahrt verlief ohne Probleme, dafür mit viel guter Laune, viel Gesang und wenig Schlaf.
 
Montag, 30 Juli 2018
Als wir gegen 10.30 Uhr müde in unserem Hotel ankamen, mussten wir noch auf die Zimmer warten. Doch schließlich waren alle versorgt und konnten sich frisch machen.
Schon einige wenige Stunden später ging es los auf einen ersten Erkundungsgang in die Innenstadt. Mit Bus und Bahn fuhren wir zum Petersplatz um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Von dort aus suchten wir eine Pizzeria und aßen gemeinsam. Danach konnten sich alle in Kleingruppen umschauen. Wir sahen unter anderem das Pantheon und den Trevibrunnen und trafen uns schließlich auf der Spanischen Treppe. Dort waren viele andere Minis anzutreffen und gemeinsam wurde wieder gesungen. Gegen 21.00 Uhr machten wir uns dann auf den weiten Heimweg, da unser Hotel am Stadtrand lag.
An diesem Abend versammelten wir uns gemeinsam auf der Terrasse, um in einen Geburtstag hinein zu feiern. Mit Partyhütchen, Luftballons und Geschenken wurde das Geburtstagskind gefeiert.
 
Dienstag, 31. Juli 2018

Wer dachte, eine Wallfahrt wäre Urlaub, der täuschte sich spätestens am nächsten Tag, denn schon um 7.00 Uhr gab es am Dienstag Frühstück. Das italienische Frühstück ist für uns ungewohnt. Meistens viele süße Teilchen und Obst.
Dann fuhr uns Martin zum Eröffnungsgottesdienst in die Kirche „St. Paul vor den Mauern“. Hier feierten wir mit den 8500 Teilnehmern aus der Erzdiözese Freiburg Gottesdienst. Ein großartiges Erlebnis.
Das nächste Ziel war die Papstaudienz auf dem Petersplatz. Zunächst zu Fuß und dann mit der Metro gelangten wir auf den Petersplatz. Hier wurden 60.000 Pilger erwartet. Die Sonne stach gnadenlos auf den Platz. Viele Menschen drängten sich zusammen. Unserer Gruppe gelang es nach langem Anstehen auf den Platz zu kommen, von wo wir der Audienz mit Texten, Gebeten und Liedern folgten. Papst Franziskus sprach immer wieder zu allen und gab uns auch den Segen.
Um 21.00 Uhr wurden wir dann von Martin wieder ins Hotel gefahren.
 
Mittwoch, 01. August 2018
Am Mittwoch gab es wieder um 7.00 Uhr Frühstück, denn um 8.00 Uhr fuhr uns Martin auf den Aventin zur Kirche Santa Sabina. Zunächst erfuhren wir einiges über den Circus Maximus, dann über die Kirche Santa Sabina und konnten schließlich im Orangengarten der Kirche Fotos von Rom machen. Auf dem Weg nach Trastevere blickten wir noch durch das berühmte Schlüsselloch und sahen den berühmten „Mund der Wahrheit“ bei der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Im Stadteil Trastevere liefen wir durch malerische Gässchen. Dann mussten wir uns wieder auf den Weg machen Richtung Petersplatz, denn im Terminal Gianicolo wartete ein Mittagessen auf uns.
Am Nachmittag trennten sich unsere Wege. Eine große Gruppe machte sich auf, um das Colosseum, eine kleinere um die Domitilla-Katakomben zu besichtigen. Gegen 19.30 Uhr trafen wir uns alle wieder beim Circus Maximus zum Flashmob der Erzdiözese. Gemeinsam wollten wir ein Zeichen des Friedens setzen und für Vielfalt und Toleranz werben. Dazu ließen wir viele Seifenblasen in die Luft steigen. Um 21.00 Uhr holte uns Martin ab und brachte uns ins Hotel.
 
Donnerstag, 02.08.2018

Der Donnerstag begann gemütlicher. Frühstück erst um 8.00 Uhr, danach die Fahrt ans Meer. Es war sehr heiß, wie alle anderen Tage davor auch und wir organisierten erst einmal einige Sonnenschirme, um wenigstens etwas Schatten zu haben. Aber dann rannten wir ins Meer, um uns abzukühlen. Leider waren an dem Strandabschnitt viele Felsen und so gab es die eine oder andere Schramme auf dem Weg ins Meer. Das hielt uns aber nicht davon ab, viel Spaß zusammen zu haben. Um 17.00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Unterwegs deckten wir uns im Supermarkt noch für den Abend und für die Heimreise ein. Auf dem weiteren Heimweg regnete es doch tatsächlich und der Regen sorgte für etwas Entspannung.
Am Abend feierten wir auf unserer Hotelterrasse einen gemeinsamen Gottesdienst, den Pfarrer Marcus Gut von Küssaberg leitete. Danach machten wir gemeinsam ein Picknick. Es wurde ein sehr geselliger Abend und viele gingen erst spät ins Bett.
 
Freitag, 03.08.2018
Am Freitag mussten wir schon um 6.00 Uhr frühstücken. Danach ging es wieder mit Bus und Bahn auf den Petersplatz. Wir mussten neunzig Minuten anstehen, um auf die Kuppel des Peterdoms zu gelangen. Der Weg nach oben war mühsam, doch der Blick auf Rom von der Kuppel aus, war gigantisch. Auch der Petersdom selbst war sehr beeindruckend.
Nach dem Mittagessen im Terminal Gianicolo konnten wir noch einige Zeit bummeln, dann ging es mit der Metro wieder zur Kirche „St. Paul vor den Mauern“ in der wir unseren Abschlussgottesdienst feierten. Auch hier kam wieder das Motto der Wallfahrt „Suche Frieden und jage ihm nach“ zur Geltung, nicht zuletzt durch das gemeinsame Wallfahrtslied.
Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle vor der Kirche, um zu dem jeweiligen Bus gebracht zu werden. Müde, aber mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen fuhren wir nach Hause. Dieses Mal mit wenig Gesang und viel Schlaf. Gegen 11.15 Uhr wurden wir mit Glockengeläut in Görwihl wieder empfangen.
 
Es waren heiße, schweißtreibende Tage, aber die Erlebnisse und Erfahrungen in und mit der Gruppe, mit den vielen anderen Ministranten der Erzdiözese Freiburg und den Ministranten aus aller Welt, die Besichtigungen und das Bummeln durch Rom entschädigten für alles. Auch beim nächsten Mal sind wir wieder dabei!


Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein

 
 

Aktueller Wendelinusbote:

Wendelinusbote

© 2015 Kath. Kirchengemeinde Hotzenwald St. Wendelinus - Impressum - Datenschutzerklärung -  by eschbachIT