Kräuterführung am 26.Mai 2022

Kräuter-Butterbrotzoom

Bei der Kräuterführung durch die Expertin Elisabeth Sellin aus Todtmoos konnten wir zahlreiche Wildkräuter kennen lernen. Hildegard von Bingen beschreibt in ihrer Physika wie heilsam sie sind.  

Hier ein kleiner Überblick über die entdeckten Kräuter.

  • Schafgarbe ist für Schürfwunden und gegen Schorf sehr wirksam und allgemein ein gutes Wundheilungsmittel. Sie wirkt auch entkrampfend.
  • Beinwell hilft bei Knochenverletzung und ist schmerzlindernd bei Verstauchung und Beinbruch. Eine Schwellung klingt schneller ab, wenn man sie mit Beinwell behandelt. Sie enthält auch viel Vitamin D12.
  • Girsch ist ein gutes Blattgemüse, gedünstet oder im Salat, reich an Mineralien enthält viel Kalium.
  • Spitzwegerich ist stärkste Lungenheilpflanze, sie entschleimt. Man kann ihn essen oder als Tee trinken. Der Samenkopf schmeckt wie roher Champignon.
  • Breitwegerich hilft bei allen Insektenstichen, ist noch wirksamer als der Spitzwegerich. Wenn man beim Wandern Blasen an den Füßen bekommt, kann man ein Blatt davon aufrollen, damit die Blattadern brechen und es zur Linderung auf die Wunde auflegen. Es wirkt entzündungshemmend.
  • Gänseblümchen sich in fast allen Entgiftungstees enthalten. Die mit den rötlichen Köpfen meiden, die mussten sich zu sehr anstrengen, besser die weißen sammeln.
  • Thymian ist gut gegen Verschleimung. Gerade bei verstopfter Nase ist ein Dampfbad damit heilsamer als mit Kamille. Es wirkt entzündungshemmend.
  • Löwenzahn – Die Wurzel ist gut für Diabetiker sie enthält Inulin, welches die Bauchspeicheldrüse anregt.
  • Ehrenpreis auch Männertreu genannt ist eine Bitterpflanze mit kleinen lila Blüten.
  • Frauenmantel ist gut für den Hormonhaushalt der Frauen und wirkt bei Infektionen.
  • Rotklee besitzt in der Blüte Östrogen das auch im Brennesselsamen enthalten ist. Kann den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen.
  • Wiesenstorchenschnabel besitzt viele Ätherische Öle.
  • Bärwurz, die Blätter sind feiner als bei der Schafgarbe, die Blüte ist weiß ähnlich wie beim Wilden Kerbel und wirkt verdauungsfördernd.
  • Wilder Kerbel, seine Blätter ähneln die des Girschs.
  • Beifuß ist lecker zum Gänsebraten, gefüllt mit Maroni und Beifuß ein Genuss.

Kräuterwanderung

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein

 
 

Aktueller Wendelinusbote:

Wendelinusbote
Aktuelle Meldungen und Inhalte

© 2015 Kath. Kirchengemeinde Hotzenwald St. Wendelinus - Impressum - Datenschutzerklärung -  by eschbachIT