Murgtal und Pfaffensteg

... wo Rudolf von Habsburg für den Rickenbacher Pfarrer vom hohen Ross gestiegen ist.

Kapellenwanderung 2

Rickenbach, Pfaffensteg, Hottingen - 8,7 km

Download: "9 Kapellenwanderwege"


Diese Wanderung führt Sie durch historisches Gelände. 

Die Kirche in Rickenbach hat viele Besonderheiten, die es zu erkunden gilt. Die Patrone der Kirche sind St. Gordian und St. Epimach. Die Pfarrei wurde 1257 zum ersten Mal erwähnt. Die heutige Kirche wurde 1842 erbaut. In der Kirche befinden sich Kunstwerke von dem berühmten Künstler Emil Wachter. Er hat sowohl die Kirchenfenster als auch die Gemälde im Chorraum und bei den Seitenaltären erschaffen. Im Eingangsbereich befindet sich eine Beschreibung vom sogenannten „Pfaffensteg“ im Murgtal. Ein Besuch der Kirche lohnt sich auf jeden Fall. Patrozinium feiern wir am Sonntag vor oder nach dem 10. Mai. 

Die nächste Station auf diesem Rundwanderweg ist die Mühle-Kapelle mit einem Kreuz aus Stein. Die ehemalige Mühle wurde vor über 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt. 

Weiter führt der Weg zum Wasserfall Strahlbrusch. Auf dem gesicherten Aussichtspunkt blickt man auf den ca. 12 Meter hohen Wasserfall. Der Seelbach stürzt über schroffe Felsvorsprünge hinab. Spüren Sie hier die Kraft der Natur. 

Durch das Murgtal wandern Sie bis zum Pfaffensteg. Was es mit diesem Steg auf sich hat, erfahren Sie, wenn Sie die Rickenbacher Kirche betreten. Im Eingangsbereich finden sich ein Gemälde und eine Beschreibung. Auch hier, eingebettet in den Wald, sehen Sie eine kleine Kapelle. 

Die nächste Kapelle befindet sich in Hottingen. Diese Kapelle, in der das Herz Jesu verehrt wird, wurde 1870 eingeweiht. Sie ist ein Kleinod 2 11 an der Straße und zu besonderen Anlässen geöffnet. Das Patrozinium feiern wir am 3. Freitag nach Pfingsten. 

Der Weg führt Sie wieder zurück nach Rickenbach. Und wenn Sie die Kirche bis jetzt noch nicht besichtigt haben machen Sie es jetzt, als krönenden Abschluss der heutigen Tour.

Wegbeschreibung

Vor oder nach der Wanderung ist die Besichtigung der Rickenbacher Pfarrkirche St. Gordian und St. Epimach zu empfehlen. 

Vom Parkplatz unterhalb der Kirche Richtung Busparkplatz gehen und dann der Wanderbeschilderung mit der gelben Raute Richtung Willaringen folgen. Am Ortsausgang Rickenbach links abbiegen und dem Wanderweg ein kurzes Stück bergab folgen. Nach ca. 200 m kommen auf der rechten Straßenseite die Mühle-Kapelle und daneben das Kreuz aus Stein. Kurz nach der Kapelle kommt auf der linken Seite das Gebäude der ehemaligen Mühle von Rickenbach. 

Dem Gelben-Raute-Weg weiter folgen bis zur Kreisstraße, dann den Fußweg zur Linken Richtung Willaringen einschlagen. Vor Willaringen beim Wegweiser „Willaringen Wald“ links abbiegen und der Markierung Richtung Wickartsmühle folgen. Durch den Wald und am Waldrand entlang bis zum nächsten Wanderschild „Stammbach“, hier links abbiegen auf den asphaltierten Gemeindeweg Richtung Strahlbrusch. Der Weg verläuft permanent leicht bergab Richtung Murgtal, ganz nah am Steinbruch Wickartsmühle und an dem geologischen Infostand vorbei. 

Wenige 100 m weiter ist auf der rechten Seite des Weges der gesicherte Aussichtspunkt auf den Wasserfall Strahlbrusch. Ein kurzes Besteigen des Felsens lohnt sich. Genießen Sie das Rauschen und die Natur. 

Danach dem Weg bergab folgen, bis zu der Kreuzung mit dem alten Murgtalweg unterhalb des Tunnels. Nun 1,4 km das Murgtal hinauf wandern bis zum Pfaffensteg. An dieser Stelle ist eine Furt und eine Fußgängerbrücke. Die Geschichte zum Pfaffensteg ist im Eingangsbereich der Rickenbacher Pfarrkirche beschrieben. Rund 50 m nach der Fußgängerbrücke ist rechts des Weges die kleine Kapelle in den Wald eingebettet. Von der Kapelle geht es zurück über die Murg und auf die Murgtalstraße.

Weiterhin entlang der Murg hinauf und der Beschilderung Richtung Hottingen folgen. Die alte Murgtalstraße trifft in Hottingen auf die Kreisstraße und der Wanderweg folgt der Hauptstraße links auf dem Gehweg. Bei der Abzweigung Richtung Rickenbach ist bereits die Hottinger Herz Jesu Kapelle zu sehen. Dem Gehweg bergauf bis zur Kapelle folgen. 

Nach der Besichtigung der Kapelle, sofern sie offen ist, weiter ansteigend den Geh- und Radweg Richtung Rickenbach wandern. Beim Ortseingang von Rickenbach bei dem Steinernen Kreuz die Straßenseite wechseln und dem kleinen Gemeindeweg rechts folgen, Richtung Hennematt 12 u. 14. Am Ende des Weges die Hauptstraße überqueren und den Geh- und Radweg bis zum Ortsausgangs-Schild von Rickenbach nutzen. Hier links abbiegen Richtung Tennisplatz. Nach ca. 50m der Gelben Raute folgen und links abbiegen. Der Weg führt über den Rickenbacher Golfplatz zurück in den Ortstkern von Rickenbach. Im Ortskern die Kirchstraße entlang bis zum Ausgangspunkt gehen. 

Die Pfarrkirche St. Gordian und St. Epimach setzt mit ihren einzigartigen Glasfenstern und dem modernen Chorgemälde einen würdigen Schlusspunkt. 

Wiese, Wald und Wasser und dazu die Ruhe und Stille, nicht nur in den Kapellen und in der Kirche – was will man mehr! 

Martin Lauber

Kapellenweg Nr. 2zoom
Kapellenweg Nr. 2
Kapellenweg Nr. 2zoom
Kapellenweg Nr. 2

 

 

 

Kirche Rickenbachzoom
Kirche Rickenbach
Kapelle Hottingenzoom
Kapelle Hottingen
 

Auf einen Blick

  • Länge: 8,7 km 

  • Gehzeit: ca 2 Std. 30 Min. 

  • Höhendifferenz: 165 m 

  • Schwierigkeit: leicht 

  • Ausgangspunkt: Parkplatz unterhalb der Pfarrkirche in Rickenbach 

  • Einkehrmöglichkeiten Rickenbach:Landgasthof Engel, Il Tulipano

© 2024 Kath. Kirchengemeinde Hotzenwald St. Wendelinus - Impressum - Datenschutzerklärung -  by eschbachIT